WD My Passport Wireless – Die Festplatte für Fotografen

WD My Passport Wireless

Gerade im Urlaub wusste ich lange Zeit nicht wohin mit meinen Bildern. Nur auf der Speicherkarte ist zu unsicher, aber einen Laptop mitschleppen wollte ich auch nicht. Andere Lösungen, wie eine drahtlose Übertragung per WLAN auf ein Tablet waren mir zu mühselig. Wer von euch schon mal versucht hat, eine 32 GB Speicherkarte per WLAN auf ein Tablet zu übertragen, weiß, dass man dafür schon eine große Leidensfähigkeit mitbringen muss.

Mittlerweile ist WD angetreten, diesen Missstand zu beheben und schickt dafür die WD My Passport Wireless ins Rennen. Ich habe mir angeschaut, was das Ding kann und warum es für Fotografen so interessant ist.

Größe und Speicher

Die Festplatte gehört zu den 2,5-Zoll-Vertretern und kommt daher ohne extra Stromanschluss daher. Bei der Speicherkapazität habt ihr die Wahl zwischen 500 GB, 1 TB oder 2 TB.

Mein 2TB-Modell wiegt 352 g und misst 12,7 x 8,6 x 3 cm. Im Großen und Ganzen ein eher klobiger Vertreter unter den kleinen, externen Festplatten. Dafür bekommt ihr aber auch deutlich mehr Technik in dem kleinen Ding.

Für euch habe ich mal einen Größenvergleich mit einer normalen 2,5-Zoll-Festplatte (auch 2TB) gemacht:

Vergleich WD My Passport Wireless

Groß, aber nicht zu groß -Die WD My Passport Wireless (unten) © Tim Beyenbach

WLAN und SD-Karten

Warum sollte man sich als Fotograf so ein Klötzchen nun anschaffen? Ganz einfach, die WD My Passport Wireless bietet nicht nur Speicher satt, sondern auch noch einen SD-Kartenleser unter der Haube. Zusammen mit einem eingebauten Akku (deshalb die größeren Ausmaße) und der WLAN-Fähigkeit, macht das die Festplatte zum idealen Begleiter für unterwegs.

Gerade im Urlaub erfüllt die Festplatte ihren Zweck. Ihr könnt am Abend (oder auch schon unterwegs) einfach im Hotelzimmer die Platte anschalten, die SD-Karte einlegen und zuschauen, wie ein Backup auf die Festplatte gelangt. Völlig ohne PC, Laptop oder Tablet. Mit dem Handy könnt ihr anschließend über das WLAN der Festplatte kontrollieren, ob alle Bilder überspielt wurden und vielleicht schon eine erste Sichtung vornehmen.

WD My Passport Wireless Speicherkartenleser

Die WD My Passport Wireless kann automatische Backups von Speicherkarten erstellen

Dafür muss das Gerät einmalig konfiguriert werden. Im Browsermenü der Festplatte könnt ihr die automatische Sicherung der Festplatte auswählen. Das Menü ist sehr übersichtlich, selbsterklärend und auf deutsch verfügbar. Die Mutigen unter euch können die Festplatte auch so einstellen, dass nach dem Kopiervorgang die Daten auf der SD-Karte gleich gelöscht werden. Diejenigen wählen dann im nachfolgend zu sehenden Menü einfach Verschieben statt Kopieren.

WD My Passport Wireless

Hier kann die automatische Sicherung der SD-Karte eingestellt werden.

Natürlich könnt ihr die Festplatte noch für viel mehr benutzen. Für mobile Geräte gibt es die WD My Cloud-App mit der ihr auf die Festplatte per WLAN zugreifen könnt, um Fotos, Musik oder Videos zu streamen.

Geschwindigkeit

WD My Passport Wireless

Per USB 3.0 macht die Übertragung richtig Spaß.

Natürlich habe ich auch die Geschwindigkeit der Datenübertragung für euch getestet. Hierfür habe ich die Datenverbindung per USB 3.0 zu meinem Computer hergestellt. Bei mir lag die Lesegeschwindigkeit bei ca. 100 MB/s. Das Schreiben ging auch erstaunlich schnell. Der Wert betrug stolze 82 MB/s. Andere Tests im Internet bescheinigen der Platte langsamere Übertragungszeiten. Ich weiß nun nicht, ob ich ein sehr gutes oder die Anderen ein ziemlich schlechtes Exemplar erwischt haben. Ich wollte nur vorsichtshalber darauf hinweisen.

Die Übertragung per WLAN funktioniert natürlich deutlich langsamer. Ich würde euch immer für größere Datenmengen die Verbindung über USB 3.0 empfehlen.

Die Geschwindigkeit vom Kopieren einer SD-Karte empfand ich als ausreichend schnell, eine Karte mit 15 GB Fotos wurde in knapp 13 Minuten auf die Festplatte übertragen.

Das könnt ihr auch einige Male machen, bevor ihr den Akku der Festplatte aufladen müsst. WD gibt beim Akku 6 Stunden fürs Videostreaming an. Der SD-Kartenleser scheint dabei einiges mehr an Strom zu verbrauchen. Ich habe die Zeit nicht gestoppt, würde aber von deutlich weniger als den angegebenen 6 Stunden ausgehen – zumindest wenn es ums Kopieren von SD-Karten geht.

Verarbeitung und Lieferumfang

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Die Festplatte hat zwar ein Gehäuse aus Kunststoff, fühlt sich aber sehr hochwertig verarbeitet an. Nichts knarzt oder hat Spiel. Eine runde Sache, wenn ihr mich fragt.

WD liefert zur Festplatte auch gleich das entsprechende USB-3.0-Kabel, sowie Stromadapter für Europa, die USA und Großbritannien mit.

Eine Bedienungsanleitung darf natürlich auch nicht fehlen. Wie oben bereits erwähnt ist das Browsermenü, mit dem ihr auf die Festplatte zugreifen könnt, aber wirklich sehr einfach gestrickt. So sollten sich auch Laien schnell zurecht finden.

Preis und Verfügbarkeit

Nun kommen wir zu meinem größten Kritikpunkt – dem Preis. Für die 500 GB-Version müsst ihr momentan ca. 130 € berappen. Mit 1 TB gibt es die Festplatte für knapp 150 € und für 2 TB müsst ihr stolze 199 € hinblättern.

Der Preis ist vielleicht auch deshalb noch so hoch, weil die Festplatte noch relativ neu ist. Trotzdem habe ich die WD My Passport Wireless auch schon in allen einschlägigen Elektrogroßmärkten gesehen. Dort müsst ihr jedoch ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen.

Ich selbst habe bei einem Amazon-Blitzangebot zu einem wirklich guten Kurs zugeschlagen. Wenn ihr selbst einen Kauf in Erwägung zieht, dann solltet ihr dort auf jedenfall auch vorbei schauen.

Fazit

Die WD My Passport Wireless ist genau der Reisebegleiter, den ich für meine Fotos immer gesucht habe. Die Festplatte ist nicht zu groß und benötigt durch den Akku auch unterwegs keine Stromquelle. Außerdem kann ich ein Backup meiner Fotos zügig, automatisch und ohne zusätzlichen Gerätschaften durchführen. Platte an, Karte rein und los gehts.

Das Streamen per WLAN ist ein nettes Zusatzfeature, welches von mir aber bisher nicht groß genutzt wird.

 

Ich hoffe, ich konnte euch diese neue Möglichkeit des Backups etwas näher bringen. Nichts ist ärgerlicher, als im Urlaub Fotos zu verlieren, weil man sich nicht um die Datensicherheit gekümmert hat.

Wie seht ihr das? Schreibt einfach in die Kommentare, ob die WD My Passport Wireless auch etwas für euch wäre? Oder habt ihr andere Strategien für eurer Backup unterwegs?

Für die Fragen, die euch am meisten interessiert haben, gibt es mittlerweile einen eigenen Artikel: UPDATE – WD My Passport Wireless – Fragen und Antworten. Schaut einfach dort vorbei, wenn ihr noch mehr über die Festplatte erfahren wollt.

In diesem Sinne, allzeit gut Licht.

3 Comments

Hinterlasse einen Kommentar.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.