Save the Date – Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Die meisten von euch von euch werden sich sicher noch an den 11.08.1999 erinnern. Der Tag, an dem meine Generation ihre erste totale Sonnenfinsternis erlebte.

Mir ist der Tag noch gut im Gedächtnis, ich war in Buckow bei Verwandten und staunte nicht schlecht über das Himmelsspektakel. Damals hatte ich mit dem Fotografieren noch nicht viel am Hut. Ein Bild habe ich damals leider nicht gemacht.

Fast 16 Jahre später ist es wieder mal soweit. Der Mond schiebt sich für uns Mitteleuropäer ein wenig vor die Sonne. Leider nicht so komplett wie 1999. Aber zumindest drei Viertel der Sonne werden am 20.03.2015 gegen Vormittag wohl verdeckt sein. Es sei denn, Sonne oder Mond entscheiden sich noch kurzfristig für eine andere Route…

Fotografisch haben solche besonderen Konstellationen natürlich ihren Reiz. Sicher werden am kommenden Freitag unzählige Kameras auf die Sonne gerichtet sein. Aber einfach die Kamera auf die Sonne richten, ein paar Einstellungen wählen und schließlich abdrücken wird nicht funktionieren. Ich möchte euch sogar dringend davor warnen.

Die Sonne als Gefahr

Wer hat von euch schon einmal mit Hilfe der Sonne und einer Lupe ein Blatt Papier zum Brennen gebracht? Probiert es ruhig aus, so könnt ihr wunderbar sehen, was die Sonne in kürzester Zeit anrichten kann, wenn wir ihre Kraft bündeln.

Ihr ahnt sicher schon, worauf ich hinaus will. Wenn ihr eure Kamera, am besten mit einer schön großen Brennweite, auf die Sonne richtet, dann wirkt das Objektiv wie eine Lupe. Ihr könnt euch nur noch aussuchen, ob eure Augen (wenn ihr durch einen optischen Sucher schaut) oder der Kamerasensor (beim Liveview-Betrieb bzw. elektronischem Sucher) das Blatt Papier ersetzen sollen.

Sonnenbrille ist nicht genug

Wie kommen dann die vielen Fotos von Sonnenfinsternissen zustande? Hilft vielleicht ein ND-Filter? Die Antwort ist ganz klar nein. Ein ND-Filter filtert nicht das Infrarot-Spektrum und ist daher auf gar keinen Fall zu empfehlen.

Stattdessen gibt es spezielle Folien, mit denen ihr ohne Probleme eure Kamera auf die Sonne richten könnt. Die Folie gibt es natürlich in einer Pappbrille verarbeitet, aber auch als A4-Bogen für knapp 25 €. Die ganz Faulen unter euch können z.B. bei Amazon eine solche Folie vom Marktführer Baader bestellen: Baader Planetarium Astro Folie im Format 20x30cm.

Eine Bauanleitung, wie ihr die dann mit ein wenig Pappe vor eure Kamera montieren könnt, liegt der Lieferung bei.

Vergesst bitte auch nicht, eure Augen zu schützen. Schon eine kurze Zeit in die Sonne schauen reicht, um bleibende Schäden an den Augen zu verursachen. Gerade Kinder sind besonders gefährdet. Die Pappbrillen sind wirklich nicht teuer und in den Folgekosten deutlich günstiger als ein Blindenhund.

Also passt auf euch auf und genießt – richtig geschützt natürlich – den außergewöhnlichen Anblick am Himmel. Hoffen wir mal, dass es am Freitag nicht allzu bewölkt ist und sich die Sonne zumindest partiell zeigt. Hier könnt ihr übrigens noch viele weitere Informationen über die partielle Sonnenfinsternis einholen. Ihr könnt dort genau nachlesen, ab wann die partielle Sonnenfinsternis zu sehen sein wird und an welchen Orten die Sonne zu wie viel Prozent vom Mond verdeckt sein wird. Die Seite bietet auch zahlreiche Infos zu vergangenen und zukünftigen Sonnenfinsternissen.

Sonne fotografieren, aber richtig

Mit der Folie und ordentlich Brennweite (300mm oder mehr) ist es auch gar nicht so schwierig, die partielle Sonnenfinsternis vernünftig abzubilden. Nutzt dazu kurze Verschlusszeiten, eine mittlere Blende und fokussiert wenn nötig manuell auf unendlich.

Gut machen sich auch Timelapse-Aufnahmen mit etwas mehr Weitwinkel, in denen man dann den Lauf der Sonne erkennen kann. Auch eine Serie in verschiedenen Phasen der partiellen Sonnenfinsternis hat sicher ihren Reiz.

 

Wenn ihr allerdings keine Zeit am Freitag oder schlicht keine Lust auf Folienbasteln habt, probiert euch doch stattdessen mal am Mond. Hier braucht ihr außer einem Stativ kein spezielles Equipment, um ganz brauchbare Fotos zu bekommen.

partielle Sonnenfinsternis

Wer keine Folie für die Sonne zur Verfügung hat, muss sich mit dem Mond begnügen. © Tim Beyenbach

Ihr seht, der Himmel bietet viele Motive, die nur darauf warten abgelichtet zu werden. Wie sieht es mit euch aus? Werdet ihr euch kommenden Freitag in der Sonnenfotografie versuchen? Ich würde mich auch freuen, wenn ihr von euren Erlebnissen in den Kommentaren berichtet.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen sonnigen Freitagvormittag und natürlich allzeit gut Licht.

Hinterlasse einen Kommentar.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.