Das Affen-Selfie-Update

Affenkopf Alexanderplatz

Affen sind ja momentan in aller Munde… So auch auf meinem Blog.

In einem meiner letzten Beiträge habe ich euch die Geschichte von David Slater erzählt. Wer nicht weiß, um was es geht, liest am besten hier nochmal nach: Wem gehört das Affen-Selfie?

In diesem Zusammenhang möchte ich die Umfrage des Beitrages auswerten, in der ich euch gefragt hatte, wem denn nun das Urheberrecht an dem Affenselfie zusteht. Die Mehrheit hat sich meiner Meinung aus dem Beitrag angeschlossen und weder der Makakendame noch David Slater das Urheberrecht zugesprochen. Vielmehr fandet auch ihr, dass das Bild der Allgemeinheit zusteht.

Außerdem möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich bei allen, die an der Umfrage teilgenommen haben, ganz herzlich zu bedanken. Ich habe mich sehr über eure Teilnahme gefreut.

Neuigkeiten in dem Fall gibt es auch noch nachzureichen.

Bisher in dem Streit unbeteiligt, hat sich nun die US-Copyright-Behörde zu Wort gemeldet. In einem sehr, sehr langen Kompendiumsentwurf haben sich die amerikanischen Urheberrechtshüter unter anderem dazu geäußert, dass Urheberrechtsansprüche nur auf Werke anerkannt werden können, die von einem Menschen geschaffen wurden. Insbesondere sollen keine Werke bei der Behörde registriert werden, die durch die Natur, durch Tiere oder durch Pflanzen entstehen.

Als Beispiel wird – ihr habt es sicher fast schon vermutet – ein Foto angeführt, welches ein Affe aufgenommen hat. Aber auch von Elefanten gemalte Bilder oder Hölzer, die von Wasserströmungen glatt geschliffen wurden, fallen unter diesen Abschnitt.

Bleibt abzuwarten, ob die Gerichte ähnlich urteilen. Mister Slater hat sich zu dem Entwurf übrigens noch nicht geäußert.

In diesem Sinne, allzeit gut Licht.

Hinterlasse einen Kommentar.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.