Adobe Lightroom mobile für Android vorgestellt

Lightroom mobile

Ich bin kein Fan von Apple-Produkten. Ich konnte mich nie mit iTunes anfreunden und ich habe kein Verlangen nach einem iMac, iPad oder gar einem iPhone. Noch nie habe ich eine Anwendung auf meinen Android-Geräten vermisst und auch mein Windows-PC macht mir Freude (ich gestehe sogar ein Fan von Windows 8 zu sein…).

Ich will auch gar keine Diskussion Android vs. iOS oder Windows PC vs. iMac herauf beschwören.

Aber eine Sache störte mich schon eine ganze Zeit. Denn es gibt sie doch, diese eine App, die ich auf meinen mobilen Geräten schmerzlich vermisst habe. Und zwar handelt es sich dabei um die mobile Version von Lightroom.

Während Apple-Jünger schon länger in den Genuss kamen, ihre Bilder per Lightroom mobile auch unterwegs zu sortieren und zu bearbeiten, schauten Android-Nutzer leider in die Röhre.

Aber ich kann euch verraten, das Warten hat ein Ende. Adobe hat ganz frisch die Lightroom mobile App für Android vorgestellt. Die App könnt ihr hier im Playstore von Google kostenlos downloaden.

Ich habe mir Lightroom mobile natürlich sofort angesehen und möchte euch kurz von meinen ersten Eindrücken berichten.

Für wen ist Lightroom mobile überhaupt?

Die App richtet sich nicht an jeden.

So braucht man eine Adobe-ID, um sich in der App anzumelden. Außerdem versteht sich Lightroom mobile nicht als allein stehendes Produkt, sondern als zusätzliches Feature des großen Lightrooms. So können nur Nutzer, die auch mit Lightroom arbeiten, die Vorteile der mobilen Version ausschöpfen.

Daher empfiehlt sich entweder eine Lightroom-Lizenz oder das Abomodell der Creative Cloud von Adobe. Alle anderen haben nur die Möglichkeit einer 30-tägigen Testphase.

Welche mobilen Geräte werden unterstützt?

Das ist wohl die größte Kröte, die Android-Nutzer zurzeit noch schlucken müssen. Die App ist erstmal nur für Handys verfügbar.

Damit sind alle Tablets außen vor, was ich sehr schade finde. Denn gerade dort macht Lightroom mobile wohl am meisten Sinn. Vermutlich ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis auch Tablets ihre eigene Version bekommen. Erste Kommentare seitens Adobe deuten auch genau in diese Richtung.

Das Handy braucht für die App übrigens mindestens Android 4.1. Ich würde die Nutzung nur auf neueren Handys empfehlen, da das Programm – wie schon der große Bruder auf dem PC – nicht gerade ressourcenschonend ist.

Was kann Lightroom mobile?

Kommen wir zum positiven Aspekt. Denn das Programm sieht nicht nur verdammt schick aus, es bietet auch einen echten Mehrwert.

Sobald Lightroom und Lightroom mobile mit der Adobe-ID angemeldet sind, können Sammlungen (nur normale Sammlungen, keine Smart-Sammlungen) erstellt oder ausgewählt werden, die zwischen PC und Handy in beide Richtungen synchron gehalten werden. Das schließt nicht nur Bearbeitungen, sondern auch diverse Markierungen und Bewertungen mit ein. Natürlich werden nicht nur jpeg-Dateien, sondern auch echte raw-Dateien verarbeitet.

Gerade im Urlaub oder wenn es mal schnell gehen soll, könnt ihr damit die raw-Dateien problemlos auf dem Handy ansehen. Von dort aus könnt ihr entsprechende Bearbeitungen vornehmen und das Bild – wie schon von Lightroom gewohnt – anschließend bequem exportieren. Das schließt die handyüblichen Anbindungen an Facebook, Flickr und Co. natürlich mit ein.

Hier freue ich mich schon besonders auf das Zusammenspiel der WD My Passport Wireless und Lightroom mobile: Mit der Kamera fotografieren, die SD-Karte in die mobile Festplatte und von dort per WLAN in Lightroom mobile. Schneller und komfortabler geht es nun wirklich nicht ohne PC.

Auf die restlichen Features, wie z.B. die Anzeige von Aufnahmeparametern durch Gesten, werde ich in einem späteren, ausführlicheren Test eingehen. Bis dahin möchte ich das Programm aber erst einmal selbst ausgiebig im Praxiseinsatz testen.

Der erste Eindruck ist für mich jedenfalls durchaus positiv. Wer von euch bereits Lightroom sein Eigen nennen kann, sollte unbedingt einen Blick auf die App von Adobe werfen.

Solltet ihr noch Fragen dazu haben, die ich vielleicht durch meinen Praxistest beantworten kann, ab damit in die Kommentare. Oder ist Lightroom mobile gar nichts für euch? Eure Meinung interessiert mich natürlich.

In diesem Sinne, allzeit gut Licht.

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.